Das Team Fehlzündung

Wir sind eine Gruppe von Auto- und Reiseverrückten. Die einen mehr das Eine, die anderen eher das Andere. Was uns aber eint ist ein gewisser Grad des Wahsinns und vor allem die große Freude daran die Welt abseits der großen Touristenziele mit dem Auto zu erkunden. Am schönsten ist es, wenn wir auf diesen Reisen dann auch noch etwas Gutes tun können.

Als Team Fehlzündung haben wir, neben einigen kleineren Aktionen, bereits an den Allgäu-Orient-Rallyes in den Jahren 2016 und 2017 teilgenommen. Dabei fahren bis zu 111 Teams mit einigermaßen absurden Regeln von Oberstaufen aus in den Orient.

AOR_Logo_rund_02_200 Die Allgäu-Orient-Rallye (AOR) ist die zweitgrößte Rallye dieser Art und führt ihre Teilnehmer über drei Wochen hinweg vom Allgäu bis in den fernen Orient.

Bei dieser Rallye geht es jedoch nicht nur um einen Wettkampf gegen andere Teilnehmer und um`s Gewinnen, sondern der Charitygedanke steht klar im Mittelpunkt.

Ein Rallye-Team besteht aus vier bis sechs Personen und zwei bis drei Autos. Das Ziel ist mit allen Autos und Teilnehmern von Oberstaufen über die Türkei und Israel bis nach Jordanien zu kommen. In Jordanien werden unsere beanspruchten, aber wertigen Autos versteigert und die Erlöse kommen sozialen Projekten, wie z.B. dem Bau und der Ausstattung von Schulen zu gute.

Des weiteren werden unterwegs verschiedene Einrichtungen, wie z.B. Kranken- und Waisenhäuser angefahren, um dort Medikamente, Spielsachen und Kleindungsspenden abzugeben. Alle Einzelheiten zu unserem diesjährigen Spendenziel, einem Heim für behinderte Kinder in Rumänien sind ebenso wie die Berichte zu dem 2016 besuchten Kindergarten in Tiflis im Blog zu finden.

Zudem gibt das Organisationskomitee verschiedene Projekte und Aufgaben vor, die von den Teams erfüllt werden müssen und zusätzlich kann sich jedes Team eigene Projekte überlegen.

Weitere Informationen zu unserem aktuellen Spendenziel finden Sie auch unter dem Reiter Charity

Doch ganz ohne Regeln geht es nicht… Folgendes gilt es zu beachten:

  • Ein Team besteht aus sechs Personen und drei Autos, jedes Auto darf beim Start nur mit zwei Personen besetzt sein. Die Autos dürfen durch zwei Motorräder mit jeweils einem Fahrer ersetzt werden. In 2016 werden zudem wieder Teams mit 4 Teilnehmern und einer entsprechenden Zahl an Autos und/oder Motorrädern zugelassen.
  • Die Fahrzeuge müssen 20 Jahre alt sein oder dürfen den Wert von 1.111,11 € nicht überschreiten.
  • Die Autos gehen nach der Rallye in den Besitz einer Hilfsorganisation über. Aus dem Erlös des Verkaufs der Fahrzeuge werden Hilfsprojekte finanziert.
  • Die Übernachtungskosten auf der Reise dürfen pro Person und Nacht im Schnitt 11,11 € nicht übersteigen.
  • Es dürfen keine Navigations- oder andere GPS-Geräte benutzt werden. Ausnahme sind GPS-Geräte, die die Strecke dokumentieren, nicht aber der Navigation dienen.
  • Bis auf wenige offiziell erlaubte, dürfen keine Autobahnen, Fähren oder sonstige mautpflichtige Strecken benutzt werden.
  • Es dürfen maximal 666 km pro Tag gefahren werden.
  • Gewertet werden nur Teams, die mit mindestens einem Fahrzeug und allen Personen ankommen.

Was gibt es zu gewinnen?

Das Gewinner-Team der Rallye erhält als Hauptpreis ein Kamel.
Das Kamel verbleibt in Jordanien und wird an einen einheimischen, mittellosen Beduinen oder Bauern verschenkt, für den damit eine Existenzgrundlage geschaffen wird.

Kamel_300

Somit geht es bei dieser Rallye um die Möglichkeit Abenteuerlust, Spaß und den sozialen Gedanken zu verbinden.
Genau diese Mischung ist es, die unser Team begeistert und von dieser Rallye überzeugt hat.

Weitere Informationen zur Allgäu-Orient-Rallye findet ihr auf der offiziellen Homepage www.allgaeu-orient.de


Kati, Sandra, Carlos, Chris, Josh, Lyssi, Stefan und Peter

#Throwback 05…

#Throwback 05

In nicht einmal drei Wochen ist es soweit und die diesjährigen Teilnehmer der nun in Europa-Orient Rally umbenannten AOR werden sich auf den Weg in den Nahen Osten – unendliche Weiten. Abenteuerer die viele Kilometer von der Erde entfernt unterwegs sind, um fremde Welten zu entdecken, unbekannte Länder und neue Erfahrungen. Die Teams dringen dabei in Bereiche vor, die kaum ein Tourist zuvor gesehen hat.

Wie ja allseits bekannt sein dürfte, schmerzt uns unsere selbstverordnete Pause im Rallye-Zirkus schwer. Wenn es euch ähnlich geht, dann seht doch mal den aktuellen Teams dieses Jahres vorbei. Besonders das Team42 Simply the best – bestehend aus guten Freunden und tolle Menschen, nämlich Birgit Schmidt, Mia Zsohár, Carla und Urban Borkowski und das Team Dirty Ronny bei dem Stephan Ziegler mitfährt, der letztes Jahr noch das Pink der Fehlzünder getragen hat, solltet ihr nicht aus den Augen verlieren.

Wir schwelgen bis dahin in den Erinnerungen und Bildern der vergangenen Jahre und freuen uns auf den Ötztaler Mopedmarathon und den The European 2018 Mountain Summit an denen wir dieses Jahr teilnehmen werden. Mehr Infos zu den Fahrern und Ihren Rennsemmeln gibt es dann in Kürze.

Unten findet Ihr noch meine heutigen Hintergrundbilder die mich dazu gebracht haben wieder mal 10 Minuten abzudriften um mich an großartige Zeiten, Orte und vor allem Menschen – ja ihr Rallyefreunde, -bekannte und Menschen die wir unterwegs getroffen haben ihr alle seid ausnahmslos gemeint – zu erinnern!

Viele Grüße
Carlos

#EOR18 #Fehlzuenung #Fehlzündung #Fernweh #Sehnsuchtnachballern #AOR16 #AOR17

#Throwback 04…

#Throwback 04

Wenn ich diese Bilder sehe, schlägt mein Herz gleich schneller. Heute vor einem Jahr waren die Lackierungen von Pinky & Brain fertig. Damals fühlte es sich an als ob der Start schon morgen sein würde obwohl doch noch so viel zu tun war. Nur wenige Wochen später begann unsere zweite absolut großartige Reise die uns wirklich bis tief in den Orient führte.

Wir wünschen den diesjährigen Teams der Europa-Orient Rally ebenso viel Spaß und gigantische Erlebnisse wie wir sie in den letzten zwei Jahren erfahren durften. Lässt es ordentlich krachen und immer wenn es richtig gut wird, dann denkt daran mit den Fehlzündern wäre es noch ein Quäntchen besser 😉😀.

Viele Grüße
Carlos

#aor17 #AOR2017 #Fehlzuendung #Fehlzündung #Eor18 #throwback #bockaufballern

Fußballtore für Afrika!…

Fußballtore für Afrika!

Das Team Desert Taxi – Rallye Team hat es mal wieder vorgemacht: die Truppe die wir schon auf der #AOR16 kennen lernen durften waren dieses Jahr bei der Rallye Dresden Dakar Banjul dabei und haben – neben den ca. 10.000 € Erlös aus ihren Autos – zum Abschluss bewiesen wie man kurzfristig, ohne riesige Planung und mit kleinen Mitteln ein ganzes Dorf glücklich machen kann.

Lest mal in den Beitrag rein. Ich kann euch diesen und auch alle anderen Berichte und ganz besonders die tollen Bilder der Jungs mit ihren vier ML nur ans Herz legen!

Macht’s gut und schöne Ostern!
Viele Grüße

Carlos

#DDB18 #DesertTaxi #Großartig #ihrrockt #bockaufballern

#Throwback 03…

#Throwback 03

Es ist mal wieder soweit um uns und euch mit einem kleinen Throwback an die tolle Zeiten unterwegs zu erinnern. Eines der schönsten Dinge auf unseren Touren war es immer, dass wir die Autos voller Geschenke hatten, die wir unterwegs an Kinder am Straßenrand verteilen konnten. Diese Geschenke bekamen wir immer von großzügigen Unterstützern – darunter viele Privatpersonen – aber eben auch einzelne Unternehmen.

So gab uns die Firma Korbmayer – ganz besonders. für Kinder und Damen. aus Stuttgart nicht nur eine Menge Malsachen, Turnbeutel und hunderte Tüten Gummibärchen mit, sondern schickte auch das Maskottchen Korbi – damals tatsächlich der Prototyp mit auf die Reise. So reiste Korbi auch durch den ganzen Balkan über die Türkei nach Georgien, sah sich den Berg Ararat an und feierte die Ankunft von zweieinhalb Autos in Dalyan.

Einige von Korbis schönsten Bilder findet ihr hier

Viele Grüße Carlos

#AOR16 #fehlzuendung #fehlzündung #spenden #vielenDank #bockaufballern #fernweh

Strahlende Kinderaugen…

Strahlende Kinderaugen

Die FuntasticSix starten nicht nur mit und beim Ötztaler Mopedmarathon sondern haben wie wir auch an der AOR2016 teilgenommen.

Damals haben wir die schulde des Dorfes besucht aus dem einer der Organisatoren der Rallye stammt. Die FuntasticSix haben die gesamte Dorfschule damals mit Tabletts und Laptops ausstatten können. Das war eine absolut großartige Aktion die – wie man im angehängten Beitrag sehen kann – bis heute nachwirkt.

Die beiden Lehrer der Schule – überaus sympathische Menschen – haben sich nämlich mal wieder mit einigen Bildern bei den FuntasticSix gemeldet.

Viele Grüße Carlos

#AOR16 #FuntasticSix #Rallyefernweh

Die Côte d‘Azur wird pink…

Die Côte d‘Azur wird pink

endlich können wir für 2018 auch eine erste Tour auf vier Rädern verkünden. 4 Tage voller Pässe auf 1.500 km – Superlative Adventure Club wir kommen zum Mountain Summit.

Da das ja quasi ein verlängertes Wochenende ist, hoffen wir auf viele Nachahmer! AOR 2017 Team #11 “meh.”, Team Oogklep, Team 101 Nacht, Charity Explorers, Team Schwabenstahl VolvoPower, Unicamels, Allgäu Orient Rallye 2016 – Handkäs-Heroes, Team42 Simply the best und all die anderen da draußen!

#fehlzuendung #fehlzündung #SAC #mountainsummit #bockaufballern

Eine kleine Weihnachtsgeschichte…

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

ein gutes halbes Jahr ist es nun her, dass wir selbst in dem Ort waren von dem spätestens seit gestern in so vielen Krippenspielen, Geschichten und Weihnachtsliedern erzählt wird – Bethlehem. Als wir gemeinsam mit den Charity Explorers über die Ortsgrenze von Bethlehem rollten wurden wir von einem Schild begrüßt, dass mindestens Israelis darauf hinwies, dass sie ihr Leben aufs Spiel setzen würden, wenn sie diese Grenze überschreiten würden. Mit einem mulmigen Gefühl und dem via Funk gefassten Vorsatz zügig und auf direktem Weg zur Geburtskirche zu fahren, betraten wir nun die Stadt unmittelbar südlich von Bethlehem.

Den Vorsatz hätten wir uns schenken können, den was passiert wenn man vor hat auf keinen Fall anzuhalten? – Richtig Reifenpanne. Mitten in Bethlehem musste Pinky anhalten. Wir sprangen also aus dem Auto um so schnell als möglich den mit “neuem” Gummi loszufahren. Doch noch bevor wir den Wagen ganz aufgebockt hatten, kam ein Palästinenser mit riesigem Hydraulikwagenheber und Werkzeug von der anderen Straßenseite angerannt. Lautstark und trotz Sprachbarriere unmissverständlich verscheuchte er uns vom Auto, bockte die Kiste auf und wechselte den Reifen in Rekordzeit. Geld oder irgendeine Entlohnung nahm er nicht an. Nur Bilder seines Golf GTI mussten wir bewundern.

Es gibt Sie also immer noch die berühmte Nächstenliebe. Ob nun vor rund 2000 Jahren oder eben heute wenn man – ungeachtet der eigenen Armut – Wildfremden einfach zur Seite springt. Wir alle sollten daran arbeiten eben diese Nächstenliebe abseits aller politischen Differenzen immer als höchste Priorität zu behalten.

Geniest euer Weihnachten!

Viele Grüße
Carlos

Throwback #02…

Throwback #02

Direkt nach der Rallye bat ich die Fehlzünder darum mir ihre „Rallyemomente“ zu schicken. Wie immer war die Ausbeute dürftig aber Lyssi hat mir den nachfolgenden tollen Text geschickt, den ich euch viel zu lange vorenthalten habe:

Eigentlich wollten die Fronteras nur Spielen!

Irgendwo im Nirgendwo zwischen Haymana und Bursa plötzlich der Funkspruch von Stephan “Ein Spielplatz für die Fronteras!” Das bedeutete erstmal Pause für alle anderen des AOR 2017 Team #11 “meh.” und die, die nicht spielen wollten. Mir kam das nicht ungelegen, so konnte ich nach ein paar Minuten Zusehen, das biologische stille Örtchen aufsuchen.

Ich kletterte einen kleinen Hügel hinauf, ging ein paar Schritte und ein wahnsinniges Panorama tat sich vor mir auf. Im Vordergrund eine kleine, alte, verfallene Hütte, Berge, Wolken, das leise Klingeln einer Schafherde kilometerweit entfernt – mir stockte der Atem und ein warmes, freudiges Gefühl stieg in mir auf – das Gefühl von Freiheit.

Die alte Alpe nahm mich gleich in ihren Bann. Ich überlegte mir, welcher Schafhirte hier früher seinen Sommer verbrachte und fragte mich, warum dieser fantastische Platz heute nicht mehr bewirtschaftet wurde.

Wie in einem kitschigen Film rannte aufrecht, nur auf ihren Hinterbeinen eine Eidechse an mir vorbei, die ich aufgeschreckt haben musste. Leider war ich zu langsam um ein Foto oder Video zu machen.

Auch wenn ich nur einen Teil dessen einfangen konnte, was ich dort gesehen habe. Die Erinnerung und das Gefühl bleiben mir hoffentlich noch sehr lange erhalten.

Viele Grüße

Lyssi

Throwback #01…

Throwback #01

Heute habe ich meinen neuen Arbeitsplatz eingerichtet und um meine Hintergrundbilder einzurichten habe ich mich natürlich durch die Rallyebilder geklickt. Jetzt ist mir mal wieder das Herz schwer und ich habe mich entschlossen mich und euch in unregelmäßigen Abständen an das zu erinnern was wir alles so erlebt haben.

Heute vor einem Jahr und sieben Monaten sind wir z.B. nach einer langen Aufholjagd aus Batumi, Georgien endlich im Fahrerlager am Ishak-Pasha-Palast eingetroffen. Das Lager befand sich auf einem Rummelplatz den wir (Kati, Sa Wi, Christopher, Joshua, Peter und ich) in dieser Nacht zum Leben erweckt und einen Kindheitstraum gefeiert haben! Schiffschaukel, der Funken-schlagende Zug, Kati Kolbs Sturz vom Riesenrad und die Abschlußparty auf dem Dachträger von Perle mit Stef Feilsson bleiben ebenso unvergessen wie die Verzweiflung ohne Sprit im kurdischen Grenzgebiet am darauffolgenden Nachmittag des 15.05.2016.

Ein Jahr später sind wir (Lys Si, Joshua Donalies, Stephan Ziegler und ich) mit Pinky & Brain nach Ankara gerast um dort Metehan Maden zu treffen und unsere Bremsen auf dem Ankara Speedway zu verlieren.

Großartig wars!

Viele Grüße
Carlos (Curry Hans)

P.S.: Die Beiträge dazu gibt es hier https://www.facebook.com/Team.Fehlzuendung/posts/1546603322307795 und hier https://www.facebook.com/Team.Fehlzuendung/posts/1687805758187550

#AOR16 #AOR17 #Fehlzuendung #bockaufballern #throwback

Lischen soll frieren!…

Lischen soll frieren!

Elisa Model ist schon im Notlauf und umrahmt von Abgasschwaden eines Feuerwehrautos mi dem Team BorderCross vom Allgäu nach Jordanien gefahren und möchte nun aus der Wüste in die Kälte.

Jetzt sind wir alle am Zug: schickt Sie mit euerer Stilme auf die Reise und verfolgt das ganze in tollen Bildern und Geschichten auf ihrem Blog take an adVANture!

Viele Grüße
Carlos

#Fernweh #Fehlzündung #TakeAnAdVANture

#ÖMM18 #Fehlzündung #bockaufballern…

#ÖMM18 #Fehlzündung #bockaufballern

Was soll man sagen: wir sind dabei! Josh, Lyssi und ich konnten die erste Anmeldewelle mitnehmen. Auch die ersten von AOR 2017 Team #11 “meh.” haben schnell genug getippt. Für den Rest heißt es auf den nächsten Termin hoffen.

Damit ist aber Fakt wir reduzieren, zumindest zeitweise, auf 50 ccm und versorgen euch mit jeder Menge Bildern und Berichten!

Die Planungen für 2018 haben offiziell begonnen!

Viele Grüße
Carlos

ÖMM – Bildershow…

ÖMM – Bildershow

Ihr erinnert euch sicher, dass wir euch schon angekündigt hatten, dass wir 2018 am Ötztaler Mopedmarathon (ÖMM) teilnehmen wollen. Manuel Ribis spannt uns zwar noch auf die Folter, weil vor der Eröffnung der Anmeldung noch eine Pressekonferenz zur Zukunft des Ötztaler Moped Vereins abgehalten werden wird, er zeigt aber ab heute Nachmittag ab 16:00 Uhr auch einen Haufen Videos der bisherigen ÖMM über den Facebook-Livestream.

Lasst euch das nicht entgehen und nehmt ein bisschen unserer Begeisterung mit!

Viele Grüße
Carlos

#ÖMM #OMM18 #ÖMMTV #bockaufballern #manumachkeinscheiss #fehlzuendung #fehlzündung

Vom Allgäu nach Aquaba zurück…

Vom Allgäu nach Aquaba zurück

Mich drückt schon wieder die Rallyelust. Und so ist es eben Zeit mal wieder in der Erinnerungskiste zu wühlen und eine kleine Zusammenstellung unserer Bilder von der AOR17 im Videoformat zu präsentieren. So wie es aussieht gilt es ein Jahr ohne mehrwöchigen Begleitung eines Roadbooks zu verbringen. Unsere Trips werden sicher kürzer aber nicht weniger spannend werden.

Geniest diese Woche der Feiertage und schwelgt mit uns in Erinnerungen!

Veigel Grüße
Carlos

#AOR17 #Fehlzündung #RallyemodusNachtrauern #bockaufballern #Sehnsucht

Simply the best! – Seit…

Simply the best! – Seit dabei

auch wenn wir für das Jahr 2018 ohne Crowdfunding auskommen werden gibt es doch andere Teams die Hilfe brauchen.

Das Team42 Simply the best ist sich völlig bewusst was es da auf der EOR 2018 vor sich hat. Birgit & Charles – damals beim Team “normal ja…” waren so ziemlich die ersten die wir 2016 auf dem Parkplatz in Oberstaufen beim ersten Teamtreffen kennen gelernt haben. Die beiden kennen die Tour mit Auto und Motorrad und haben uns auch letztes Jahr an das Kinderheim in Lugoj in Rumänien vermittelt. Genau dorthin soll die Reise auch dieses Jahr wieder gehen. Gemeinsam mit Birgits Tochter und einer weiteren Mitstreiterin sammelt das Team “Simply the best” wieder Sach- und Geldspenden für das große Charityprojekt.

Alle Einzelheiten findet ihr auch auf der Seite https://www.bw-crowd.de/#!team42simplythebest. Dort läuft aktuell die Crowdfunding-Kampagne. Wie schon bei uns gibt es auf jede Spende ab 5 € nochmal 5 € von der BW-Bank. So könnt ihr Menschen in Not unterstützen und dabei noch Geld verdoppeln. Wie auch bei uns kann ich euch versichern, dass das Team “Simply the best” seinen Urlaub selbst bezahlt und kein Geld in der “Verwaltung” einer Hilfsorganisation verschwindet.

Wir haben im vergangenen Mai das Kinderheim selbst gesehen und sind uns sicher, dass die Hilfe dort auch wirklich ankommt und dringend gebraucht wird.

Viele Grüße
Carlos

#EOR18 #Fehlzündung #supports #simplythebest #Rumänien #bwcrowd #hautrein #doppeltesgeld

Siegerparty in Ravensburg eine Retrospektive…

Siegerparty in Ravensburg eine Retrospektive

Heute vor einer Woche sind wir, nach einer durchgefeierten Nacht im Bacchus, in einer völlig überbelegten Ferienwohnung in Ravensburg wieder aufgewacht. Und weil es so toll war hat Lyssi euch den Abend zusammengefasst.

Team42 Simply the best, Team Oogklep, AOR 2017 Team #11 “meh.”, liebes OK schee wars – Rallyemodus für 24 Stunden- und vielen Dank für die Einladung Sterne des Morgenlandes!

Das Video gibt es auf Facebook unter https://www.facebook.com/Team.Fehlzuendung/ zu sehen. Ich arbeite noch an der Performance unserers Youtube-Kanals.

#aor17 #eor18 #fehlzündung #bockaufballern

Die letzten Spenden gehen auf…

Die letzten Spenden gehen auf die Reise!

Heute kam Rene Lenck vom Team maximum Attack bei mir vorbei um bei mir noch die Spenden abzuholen die für unsere Tour nach Jordanien zu spät eintrafen. Gemeinsam mit den Schwobamädla wird das Tajik Rally 2017 Team Maximum-Attack an der Tajik Rallye (Von München ins Pamir-Gebirge) teilnehmen und unsere verbleibenden medizinischen Produkte, Kleider und Spielsachen nach Rumänien und Tadschikistan bringen. Es freut uns unglaublich dass damit auch die letzte Wagenladung an Sachspenden zuverlässig an diejenigen übergeben wird, die die Sachen auch wirklich brauchen!

Euch Vieren wünschen wir eine gute Fahrt, jederzeit #bockaufballern und die Zeit eures Lebens!

Viele Grüße
Carlos

#Fehlzuendung #Fehlzündung #MaximumAttack #Schwobamädla #helfenWoEsAnkommt #TimeOfYourLifes

Lebenszeichen…

Lebenszeichen

Hey ihr da draußen, irgendwie erschlägt mich der Alltag zur Zeit so, dass ich nichtmal dazu komme unsere Fotos zu teilen.

Umso schöner ist es, dass mich heute mein Handy mit einem Zusammenschnitt aus zwei Jahren Allgäu-Orient-Rallye an diese Aufgabe erinnert hat. Und obwohl ich jetzt wieder fürchterliches Reisefieber habe will ich euch das Video nicht vorenthalten.

Viele Grüße
Carlos

#aor16 #aor17 #Fehlzuendung #Fehlzündung #Meh #Schwabenstahl #Unicamels #Handkäsheroes #AlpeAchterbahn #Petrolheads #BorderCross #101Nacht #Oogklep #LaOLa #Orientdrift ‘AlleVergssenen #WeLoveYou #TimeOfOurLives #bockaufballern

In Erinnerungen schwelgen……

In Erinnerungen schwelgen…

Was für ein toller Abend war das gestern im Café Kraft Stuttgart?
Eine knappe Stunde lang haben wir euch Fotos und Videos von unserer Reise gezeigt. Standesgemäß gab es auch das ein oder andere Bier.
Echt toll, dass ihre alle da wart! Ganz besonders haben wir uns über den Besuch einer unserer Hauptsponsoren gefreut, Immobilien Merz GmbH Rottenburg. Toll, dass unsere Rallyefreunde vom Team Kamelroas – Allgäu Orient Rallye 2017, AOR 2017 Team #11 “meh.” und Team Oogklep dabei waren. Selbst vom Bodensee ist unsere Freundin Nadja Richter angereist. Um so trauriger, dass es nicht mal das Reutlinger OK nach Stuttgart geschafft hat. Danke an alle unsere Stuttgarter und aus dem umlandkommenden Freunde für euer Kommen. Es hat uns mega viel Spaß mit euch gemacht.

Genießt euren Sonntag.

Viele Grüße
Lys Si

Reiserückblick am 22.07. im Café…

Reiserückblick am 22.07. im Café Kraft Stuttgart

Am kommenden Samstag berichten wir euch endlich persönlich mit ein paar ausgewählten Fotos von unserer großen Tour von Oberstaufen/Allgäu nach Jordanien. Kommt also alle zum Sommerfest ins Café Kraft. Unser Beitrag startet mit Sonnenuntergang gegen 21 Uhr auf der Sonnenterrasse. Gerne könnt ihr schon ab 9 Uhr eure Boulderkünste unter Beweis stellen. Uns trefft ihr vielleicht auch an der Wand.

LG
Lys Si

ÖMM 2017…

ÖMM 2017

Heute gibt es nochmal einen Lesetipp: das Team FuntasticSix nimmt dieses Jahr Ötztaler Mopedmarathon Teil. Die 500 Kilometer und 2500 Höhenmeter mit alten Mofas und Rollern mit maximal 50 ccm haben wir für nächstes Jahr auch fest eingeplant.

Die FuntasticSix kennen wir auch schon von der AOR2016 und es lohnt sich immer die wunderbar geschriebenen Berichte von Frank zu lesen. Schaut rein! Es fängt mit sprichwörtlichem Torpedobeschuß auf der Autobahn schon großartig an.

Viele Grüße
Carlos

Frauenpower!…

Frauenpower!

Ich muss schon zugeben, ich habe viele tolle Menschen auf dieser Rallye kennen gelernt, Männlein wie Weiblein. Doch der einen Spezies möchte ich einen Beitrag widmen.

Anfang des Jahres wurde aus verständlichem Grund schnell klar, dass mich meine liebe Freundin Kati Kolb nicht mehr begleiten wird. So schrumpfte unser Team von 6 Personen auf 4 Teilnehmern und wir starteten in der Konstellation 3 Männer und eine Frau.

Schön war´s mit meinen Jungs auf jeden Fall!!! Nicht lange quatschen – machen, war das Motto. Man(n) reparierte jede Menge. (Ich habe ja die leise Vermutung man(n) reparierte auch, was nicht kaputt war ;-)) Jede Passstrecke wurde ausprobiert, gerne auch 2 mal. Hin und wieder fand man auch einen kleinen Weg, der wohlmöglich seit 10 Jahren nicht mehr existierte (wie wir im nachhinein erfuhren). Oder man(n) probierte sich im Fahren abseits der Piste. Vieles davon hätte ich ohne meine Jungs sicherlich nicht erlebt.

Auf dieser Reise habe ich dennoch die Frauen vermisst. Geschätzt lag der Anteil der Frauen über alle Teams verteilt bei ca. 20 %. Es gab einige Teams, die nur ein Mädel dabei hatten oder sogar reine Männerteams waren. In 2017 gab es kein einziges reines Damenteam, was ich sehr schade finde.

“Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus.” Darüber wurden schon ganze Bücher geschrieben und dieses Thema bietet Stoff für ganze Psychologiekurse. Und auch wenn ich mir sicher bin, mit Männern gut klar zu kommen, tat es unglaublich gut ab und zu mal ein Frauenauto mit Dunja zu haben und mal wieder richtig über Mädelskram zu quatschen.

Für mich war es unglaublich wichtig ein paar vertraute Mädels um mich zu wissen. Frauen haben auch eine ganz andere Art von Emotionalität, die mir schon nach ein paar Tagen fehlte. Das Verständnis für wichtige Mädelsdinge bringen eben fast nur Mädels auf. In einigen Ländern, die wir besuchten, war ich auch mehr als froh nicht die einzige Frau zu sein und mir doch den ein oder anderen Tipp oder Rat einer Frau zu holen oder grundsätzlich als Gruppe aufzutreten. Natürlich sind auch die Gesprächsthemen unter Frauen andere und das braucht man auch ab und zu.

Mein Dank und mein Respekt geht an all die tollen Mädels, die ich auf der AOR 2017 kennen lernen durfte. Ich hoffe, wir bleiben noch lange in Kontakt und treffen uns bald wieder
Dunja Zatschka Rebecca Noder Orly Louk Binchen Baum Sarah Kellermann Moni Rü Carly Julia Knisatschek Caro Lin Elisa Lorenz Meike Hennlein Ma Lou

Mein Apell geht an all die mutigen Frauen da draußen: Macht mit bei der AOR 2018!

Fühlt euch gedrückt, Mädels!

Eure Lys Si

#AOR17 #AOR2017 #TeamFehlzuendung #TeamFehlzündung #Frauenpower #mehrdavon #ichwillwiederlos #wirwollenwiederlos

Was sind schon 200km Entfernung…

Was sind schon 200km Entfernung wenn man zusammen 11.600km gefahren ist…

Auch wenn das Team Fehlzündung von Stuttgart aus gestartet ist, lies es sich die regionale Presse in Lörrach Die Oberbadische – Verlagshaus Jaumann nicht nehmen über unsere Reise zu berichten.

Vielen Dank für das Interview.
Viele Grüße
Stephan.

AOR2017 – Das Ende?!…

AOR2017 – Das Ende?!

Heute vor zwei Wochen bin ich als erster unseres Teams, nur gute 12 Stunden nach der Ankunft in Stuttgart, wieder zur Arbeit gefahren. Den Kopf voller Reiseerinnerungen und einer Menge Menschen die ich dreieinhalb Wochen zuvor gar nicht oder nur flüchtig kannte und die heute zu Freunden geworden sind.

Hinter uns, Lys Si, Joshua Donalies, Stephan Ziegler und mir (Curry Hans), liegt eine weitere großartige und wilde Fahrt. Diesmal haben wir elf Länder von Deutschland bis Jordanien bereist und an verschiedenen Ländergrenzen in die Ferne auf weitere, hoffentlich zukünftige Ziele gelinst.
Wir haben von sintflutartigen Regengüssen in Rumänien bis hin zur Sandwüste in Jordanien wahnsinnig viele verschiede Landschaften, Wetterlagen und mehr oder weniger befahrbare “Wege” erlebt; haben auf rund 11.600 km Menschen kennen gelernt die uns nahezu alle mit offenen Armen empfangen haben, haben fremde Kulturen kennengelernt, die atmenberaubenden Landschaften Rumäniens und Bulgariens gesehen, die unvergleichbare türkische Gastfreundschaft kennen gelernt, wurden von Israel verzaubert und sind in Jordanien nicht mehr aus dem Staunen gekommen. Zwischen geplatzen Kühlerschläuchen, herunterbrechenden Tanks, blockierenden Getrieben, funktionslosen Bremsen und platten sowie völlig abgefahrenen Reifen haben wir abermals erkannt, dass es immer einen Weg weiter gibt und dass es, wenn man bereit ist den offensichtlichen Weg zu verlassen, immer Möglichkeiten gibt weiter zu kommen.

Wie schon im letzten Jahr wollen wir uns bedanken. Allen voran beim Organisationskomitee der AOR2017 um Wilfried Gehr, Nadir Serin, Orly Louk, Husam Jouda, Alfred Schneider, Jochen Hesse, Jochen Gloger, FL OH und all den anderen die ich auf Facebook nicht gefunden habe. Ganz besonders aber bei Manuel Ribis und Ralf (dich finde ich bei Facebook z.B. nicht) denn ohne euch wäre die AOR – zumindest für mich – nicht das was sie ist. Danke euch allen für diese gigantischen drei Wochen in aller Herren Länder vom Allgäu bis tief in den Orient ohne die wir soviel weniger erlebt hätten und umso viele Erfahrungen ärmer wären.
Wir wären nie mitten in der Nacht vor der gründlich versperrten Zufahrt zur transfogaraschen Hochstraße gestanden, hätten nie das “Ufo” in Bulgarien gesehen, hätten nie mit Autos voller Alkohol in der dreistündigen türkischen Grenzkontrolle gebibbert, wären nie auf einem Elektroroller über die Rennstrecke in Ankara gedüst, wären nie in einem Flugzeug gesessen, dass zum umkehren gezwungen wurde, hätten nie das fantastische Bier der בירה אלכסנדר (Alexander Brauerei in Israel) probiert, wären nie durch den Sand im Wadi Rum gefahren und nie in einer Nachtfahrt Richtung Sonnenaufgang über den Dessert-Highway zum Flughafen in Amman gerast.

Unser Dank gilt aber auch den großartigen Wegbegleitern die wir kennen lernen durften. Um nur die wichtigsten zu nennen: dem AOR 2017 Team #11 “meh.”, dem Team BorderCross, dem Team Kamelroas – Allgäu Orient Rallye 2017, dem Team Oogklep, dem Team 101 Nacht und den Charity Explorers. Ihr alle seid großartig und ohen euch wäre die Fahrt nur halb so wild und fatastisch geworden.

Bis heute hält der Post-Rallye-Blues uns im Griff und wir versuchen ihn mit möglichst vielen Treffen zu erdrücken. Außerdem laufen bereits die ersten Planungen für nächstes Jahr und dabei steht eines bereits fest: Die Pinken Logos werden auch nächstes Jahr in mehr oder weniger fernen Landen zu finden sein. Mindestens eine Runde Grutarallye (גרוטראלי – You were so awesome! we will come and join your Rallye while visiting Israel for one or two weeks) und die Teilnahme am Ötztaler Mopedmarathon stehen für 2018 auf dem Plan.

Bis dahin werden wir euch noch mit einigen Bildern und Videos versorgen. Und damit beginnen wir ab jetzt!

Viele Grüße
Carlos aka Curry Hans

Unicamels und Gunnerhaiser ans Nordkap…

Unicamels und Gunnerhaiser ans Nordkap

bevor ich dazu komme alle unsere Bilder zu sammeln und zu bearbeiten – sorry im Büro ist die Hölle los – möchte ich euch noch auf zwei Teams hinweisen die dieses Jahr am BSC (Offizieller Zieleinlauf – 7. Baltic Sea Circle 2017) teilnehmen werden: Sowohl das Team Gunnerhaiser Buwe – Baltic Sea Circle 2017 als auch die Unicamels die wir bei der AOR2016 kennen und lieben gelernt haben, werden in den fernen Norden aufbrechen und hoffentlich eifrig berichten während ich neidisch an meinem Schreibtisch sitze.

Schaut mal vorbei, wenn Oli seine Mails macht und paralell in der S-Klasse durch die Täler ballert kann es nur atemberaubend werden!

Viele Grüße
Carlos

#bsc17 #unicamels #gunnerhaiser #handkäsheroes #zuschauenistauchgut #fahrenaberbesser

1 2 3 9