#EuropeanMountainSummit Tag 4 Finale

#EuropeanMountainSummit Finale

Gestern war es also soweit – die finale Etappe stand an. Wir hatten am Abend schon verabredet früh und zügig zu starten um möglichst viel von der Route des Grand Alpes zu sehen und so räumten wir zur Rekordzeit in Rekordzeit unser Nachtlager und tatsächlich ging es schon um 8:30 Uhr auf die Straße zurück. Wir kletterten also von dem Bergdorf zurück ins Tal auf die Route des Grands Alpes.

Was nun folgte war ein Feuerwerk von wunderschönen Landschaften, Pässen und Ausblicken. Da ich gefahren bin, muss ich noch Bilder nachreichen, wenn ich sie bekommen habe. Schlussendlich zwang uns DaVincis dauerhafter Verlust von Lenkgetriebeöl und die fortschreitende Zeit dazu von der Route abzuweichen und über den Lac de Castillion Richtung Cannes zu fahren um von dort die Küste entlang ins Ziel in St. Tropez zu fahren.

Dort angekommen haben wir uns gemeinsam mit den Kamelroas, der Scuderia Kurpfalz, den Mehs und den Rum-Treibern ins Partygetümmel gestürzt und die Ankunft bis um 4 Uhr morgens mit viel Spaß und „Unfuch“ gefeiert.

Damit geht eine weitere großartige Rallye zu Ende. Was man in vier Tagen so alles sehen kann, ist der absolute Wahnsinn. Ich habe soviele Seiten der Alpen gesehen, von denen ich gar nicht wusste dass es sie noch gibt!

Vorbei ist es aber noch nicht. Wir bringen heute Kati und Chris nach Nizza und Marseile an den Flughafen und fahren dann gemütlich bis Freitag Mittag nach Stuttgart zurück.

#Meh #Kamelroas #RumTreiber #ScuderiaKurPfalz #bockaufballern #rallyemoduson

#EuropeanMountainSummit Tag 3

#EuropeanMountainSummit Tag 3

Während wir uns langsam und wie immer zu spät Richtung Ziellinie arbeiten, will ich euch noch vom dritten Tag des European Mountain Summit berichten.

Aufgewacht sind wir am Lago Maggiore, wo wir endlich die Gelegenheit hatten den idyllischen Schlafplatz neben einer historischen Kirche und einer Badestelle in einer Klamm ausführlich zu erkunden und den Tag dann auch mit einem Bad im Klaren Gebirgswasser begannen.

Dann kamen zwei Faktoren so ungünstig zusammen, dass wir uns tatsächlich – zum ersten Mal in drei Jahren Rallye – entschlossen haben die Autobahn zu nehmen. Zum Einen haben wir beim morgendlichen Bad, dem anschließenden Einkauf und dem Frühstück auf einem Parkplatz soviel Zeit vertrödelt, dass es schon 12 Uhr war, zum anderen stellten wir fest, dass der Einstieg in die heutige Hauptattraktion – ein Offroadpass in Italien – ca. 5 Stunden entfernt war. Die Strafe folgte allerdings auf den Fuß: Zwei endlangweilige Stunden und mehr als 30 € Mautgebühren je Fahrzeug vom Lago nach Suza.

Es hat sich aber gelohnt! Nachdem wir in der ersten Kehre des einspurigen Colle delle Finestre fast einen entgegenkommenden Motorradfahrer erwischt hätten, sind wir den wunderschönen ersten Teil des Passes wild hupend hinauf gefahren. Kehre an Kehre, teilweise so eng, dass die T4s zurücksetzen mussten. Links steile Felswand, rechts ging es senkrecht hinunter – der Ausblick war fantastisch. Der zweite Teil des Passes war eine Schotterstrecke mir tiefen Schlaglöchern wie wir sie sonst nur in Albanien, Jordanien oder Georgien erlebt haben. Wie schon seit Tagen wurden wir nach jeder Kurve wieder mit gigantischen Ausblicken und Eindrücken belohnt. Seht euch die Bilder an, auch wenn die nur einen kleinen Teil der Stimmung einfangen können.

Auf dem Pass stellten wir fest, dass der Explorer der Kamelroas Getriebeöl verliert. Manu und Hans sind dann auf dem schnellsten Weg ins Tal gefahren im sich darum zu kümmern, der Rest ist dem Tracker nach als erste Teams der Rallye, auf die gesperrte Strada dell‘‘ Assieta abgebogen. Das ist eine Gratstraße die einmal um das Bergmassiv führt. Absolut idyllisch zwischen Schafen, Bergziegen und Murmeltieren. Die Straße selbst war ein echter Härtetest. Besonders für den CLK, der aber bravurös gemeistert wurde.
Das Problem war nur, dass wir fast den halben Tag auf der Straße zubrachten und uns dann, nachdem wir Manu und Hans im Tal wieder getroffen haben, im stockfinsteren nach Frankreich und zur Rue de Grand Alpes manövriert haben. Einen Pass absolvierten wir dann noch in Dunklen bevor wir uns entschlossen, dass die Landschaft viel zu schön sein muss um bei Nacht hindurchzurauschen. Auf einem Feldweg nahe einen winzigen Bergdorf schlugen wir dann unser Lager auf und Liesen den Abend bei zwei Kilo Nudeln mit Pesto ausklingen.

Morgen folgt dann schon der Bericht vom letzten offiziellen Tag des Summits.

Bis dahin, viele Grüße
Carlos

#Meh #Kamelroas #RumTreiber #ScuderiaKurPfalz #bockaufballern #rallyemoduson

#EuropeanMountainSummit Tag 2

#EuropeanMountainSummit Tag 2

Der Tag gestern? Pässe! Unser Gespann aus Die RumTeiber #260, den Kamelroas, der Scuderia Kurpfalz, dem Team Meh., bei denen ich freundlicherweise zu Gast sein darf, und uns Fehlzündern funktioniert großartig. Gemeinsam sind wir nach dem grandiosen Sonnenaufgang am Stilfzer Joch gestartet und über den Umbra-Pass, den Ofenpass, den Passo d’Eira nach Livigno gefahren. Livigno ist eine itali Nische Enklave in der es einen tollen Stausee und Diesel für 96 Cent gibt. Ansonsten ist dort alles so offensichtlich für und voller Touristen, dass wir uns so schnell wie möglich an die Weiterfahrt gemacht haben.

Von dort ging es über den Berninapass nach St.Moritz und von dort Richtung Maloja-Pass. Auf dem Weg dorthin kommt man an wunderschön gelegenen Bergseen vorbei, deren eiskaltes Wasser wir natürlich gleich genutzt und uns in die Fluten gestürzt haben. Nach einer Brotzeit zwischen See und Straße – mit viel Gehupe vorbeifahrender Rallyeautos – ist unser Konvoi wieder aufgebrochen und über den Splügenpass und den St. Bernadino an den Lago Magiore nach Cannobio gefahren.

Timo von der Scuderia Kurpfalz kennt den Ort gut und hat uns einen Tisch beim Italiener direkt am Lago organisiert. Dort beschlossen wir, dass wir nicht mehr durch die Poebene zu Rallyeparty fahren sondern am Lago übernachten werden.

Gesagt getan. Timo führte uns an eine idyllisch gelegene Kirche unter der sich in einer Klamm ein Wasserlauf zu einem Becken vergrößerte und ein Kiesstrand zum Verweilen einlud. Genau an diesem Strand Liesen wir dann den Abend ausklingen, bis wir gegen ein Uhr in unsere Behausungen geklettert sind.

Morgen gehts dann wieder grandios weiter. Mir war gar nicht klar, welche verwunschenen Ecken die Alpen noch zu bieten haben!

Viele Grüße
Carlos

#RumTreiber #Kamelroas #Meh #Fehlzuendung #bockaufballern #Passliebe

Morgenstund hat Gold im Mund und was davor geschah

Morgenstund hat Gold im Mund und was davor geschah

Bevor ich euch vom gestrigen Tag berichte, muss ich mich erstmal über Vodafone Deutschland ärgern. In jedem Momat wird pünktlich am 9ten eines Monats mein Datenvolumen aufgefrischt nur jetzt, wenn es darum geht von unserer Reise zu berichten, krebse ich ohne Volumen herum, was die Nutzung von Facebook & Co unmöglich macht.

Aber zurück zur Tour, nach unserem Start sind Judith, Kati, Josh, Chris und ich gemeinsam mit Dunja und Andi vom Team „Meh.“ – die mich freundlicherweise in ihrem T4 aufgenommen haben gen Insbruck gefahren. Dieser eher langweiligere Teil der Etappe war bald geschafft und nach Innsbruck sind wir auf den Kühtaipass und Ötz nach Sölden gefahren um nach einem kurzen Gruß an das #ÖMM-Gelände den Anstieg zum Timmelsjoch zu meistern. Vom Timmelsjoch ging es dann auch gleich – nach einem Abendessen in Meran – zum Stilfzer Joch. „Gleich“ ist wie immer relativ, denn wie so oft kamen wie erst spät in der Nacht in der ersten Kehre des Jochs an. Bei vollkommener Dunkelheit haben wir den Anstieg aber bezwungen und uns in Kehre 1 – also unmittelbar unter dem höchsten Punkt mit den Kamelroas und dem Team Rum-Treiber getroffen um bei knackigen 3 Grad am Berg zu übernachten und gleich morgens den Sonnenaufgang zu erleben.

Was soll ich sagen? Das frieren hat sich gelohnt!

Ein großes Dankeschön nochmal an Dunja und Andi fürs mitnehmen und Manu von den Kamelroas dafür, dass er mich in sein sehr bequemes Dachzelt aufgenommen hat!

Viele Grüße
Carlos

#Meh #Kamelroas #RumTreiber #OhWieSchönSindDieAlpen #bockaufballern #rallyemoduson #Fehlzündung

Der Morgen am Stilfzer Joch

Guten Morgen mit dem wahrscheinlich besten Ausblick der Alpen!

Die erste Nacht ist überstanden und aufgewacht sind wir in Kehre 1 des Stilfzer Joch. Wie wir da hin gekommen sind?

Gestern ging es in Aschau im Chiemgau mit 170 anderen Teilnehmern – unter anderem den Meh.s, den Kamelroas und der Scuderia Kurpfalz los. Durchs Inntal über den Kühtai, das Timmelsjoch zur Pizzeria in Meran und dann im stockfinsteren die 47 Kehren des Stilfzer Joch hinauf. Oben warteten schon die vorausgeeilten Kamelroas und das Team Rum-Treiber. Gemeinsam hatten wir eine sehr kalte Nacht.

Pünktlich zum Sonnenaufgang weckte uns aber Da Vincis Alarmanlage und so könnten wir die ganze Pracht des Sonnenaufgangs genießen!

So Long – die Reise geht weiter. Alle Autos laufen noch – wenn auch hin und wieder im Notlauf oder nur mit größeren Rauchwolke. Ich darf bei Dunja und Andi mitfahren und bei Moe im Dachzelt schlafen. Teamübergreifende Hilfe eben.

Heute geht es über die Schweiz nach Italien und ihr werdet – wie immer – auf dem laufenden gehalten!

Viele Grüße
Carlos

#EuropeanMountainSummit #Fehlzündung #Fehlzuendung #Meh. #Kamelroas #RumTreiber #bockaufballern #Rallyomoduson

Noch ein Wiedersehen, bisher aber nur Digital: Prinzessin ist aufgetaucht

Mit etwas Gestöber und der der Hilfe eines pinken Einhornes (Danke Hauke Stürenburg) wurde auch Prinzessin auf der Auktionsplattform gefunden. Veranschlagter Wert rund 7.000,00 €. Da muss aber ein Liebhaber gefunden werden dem die ersten beiden Gänge reichen 😉

Trotzdem fühlt es sich super an unsere Damen wiederzusehen!

https://uygulama.gtb.gov.tr/EIhale/Site/Ihale/Detay/154102?returnPage=Guncel

Die Rallye verbindet – über Grenzen hinweg!

Hey zusammen,

heute will ich euch von einer typischen Rallygeschichte berichten. Nicht nur, dass mich diese Entwicklung persönlich sehr gefreut hat, sie zeigt auch beispielshaft auf welche verworrenen Wege sich über Reisen wie die Allgäu-Orient-Rallye neue Bekanntschaften auftuen!

Am Samstag meldete sich bei uns Metehan Maden via Facebook und erzählte mir, dass er unser Teamlogo auf einem Auto gesehen habe. Wir haben kurz hin und her geschrieben und dabei stellte sich heraus, das Metehan Mechaniker ist und in Ankara lebt. Er hat meine “Perle” vom letzten Jahr auf der türkischen Versteigerungsplattform gefunden, wo sie für rund 5.900,00 € zum Verkauf angeboten wird (https://uygulama.gtb.gov.tr/EIhale/Site/Ihale/Detay/154104…) . Zur Erinnerung wir haben damals 800,00 € bezahlt. Nachdem ich Metehan Maden von all den Sünden berichtet hatte die wir dem Auto angetan haben und versprach, dass wir im Notfall Motorteile aus Deutschland mitbringen würden, hat er sich entschlossen auf den Wagen zu bieten.

Aus dem Gespräch, das wir zwischenzeitlich auf WhatsApp verlagert hatten, ergab sich, dass er mit Perle einiges vor hat und wir vereinbarten, dass wir Perle in Ankara besuchen dürfen.

So hat sich tatsächlich eine neue Bekanntschaft ergeben, die Joshua Donalies und mir sogar die Möglichkeit geben wird unsere großartige Perle wiederzusehen. Am liebsten natürlich auf der Rennstrecke in Ankara.

Achja und ganz nebenbei entspricht der dort angegebene Wert dem sechsfachen des Einkaufspreises und er wird von der türkischen Regierung nochmals verdoppelt werden!

Viele Grüße
Carlos

P.S.: Dear Metehan Maden,
I´m so happy you wrote us. And we are really looking forward to meet you in Ankara. I hope facebook will translate the story above in a proper way.
Best Regards Carlos (aka Curry Hans)

GPS? Aber sicher!

Moin moin,

diese Woche wurden wir in einer neuen Rundmail des OK auf das GPS-Tracking angesprochen und natürlich sind wir wieder dabei. Auf unserer Homepage könnt ihr dann genauestens verfolgen auf welcher Straße wir gerade sind und ob wir mal wieder falsch abbiegen.

Die Zusammenfassung des Trackings vom letzten Jahr könnt Ihr euch unter http://event.gps-live-tracking.com/aor-2016/ ansehen. Einfach unten links das Team Fehlzundung (Nummer 89) und die gwünschten weiteren Teams auswählen und oben auf 16fache Geschwindigkeit stellen.

Viele Grüße
Carlos

Markus “Momi” Mamoser – war da!

Guten Morgen ihr Schlafmützen,

ihr habt sicher schon alle unser neues Titelbild bewundert und hoffentlich ordentlich likes dagelassen. Markus Mamoser “Momi” ist am vergangenen Samstag ganz spontan in unserer Schrauberhölle vorbei gekommen um ein paar Bilder von uns zu machen. Vielen dank Dir Momi!

So haben wir endlich mal Bilder mit dem diesjährigen Team Lys Si, Stephan Ziegler, Joshua Donalies und meiner Wenigkeit Curry Hans.

Schaut euch ein paar Schnappschüsse an 😊

 

Viele Grüße
Carlos

Unser erstes Spendenziel: Das Kinderheim in Lugoj, Rumänien

Heute soll es mal um das Wichtigste bei unserer Unternehmung gehen: Unser erstes Spendenziel!

Wir werden in Lugoj in Rumänien die gesammelten Spenden zum “Serviciul de Ingrijire de Tip Rezidential pt. Copilul cu Dizabilitati” einem Heim für behinderte Kinder bringen. Dieses Heim wurde schon vielfach von Teams der Allgäu-Orient-Rallye angefahren und unterstützt. Wir haben diese Ehre und damit den Staffelstab vom letztjährigen “Allgäu Orient Rallye Team 111 normal ja” übernommen die am Ende mit drei anderen Teams (den “Funtastic Six“, dem “Team Suedhei.de” und “Sugar-Racing“) alle Sach- und Geldspenden abgeliefert haben. Birgit Schmidt hat den Kontakt zu Mechthild Gollnik hergestellt. Diese über 70jährige Dame koordiniert verschiedene Heime in Rumänien gemeinsam mit den betreffenden Heimleitern vor Ort und sorgt seit Jahren zuverlässig dafür, dass jede Spende genau dorthin kommt, wo sie am dringensten gebraucht wird.

Wir bitten euch daher nochmal dringend um Sachspenden! Schuhe und Kleider für Kinder und Jugendliche, Spielzeug, Hygieneprodukte und Waschmittel. Alles wird dringend gebraucht.

Wir wären euch sehr dankbar, wenn ihr mal in eure Keller, Schuh- und Kleiderschränke schauen würdet was ihr nicht mehr brauchen könnt oder wenn ihr das nächste Mal euren Wocheneinkauf macht, dann investiert doch einfach einen Euro mehr und kauft eine Flasche Shampoo oder ein Päckchen Waschmittel mehr. Wir nehmen alles gerne mit!

Abgeben könnt Ihr die Sachen bei jedem von uns. Wir kommen auch sehr gerne vorbei!

Im Anhang findet Ihr noch ein paar Bilder der Spendenübergabe vom letzten Jahr.

Viele Grüße
Carlos

Vielen Dank an Orth & Schöpflin und das Café Kraft Stuttgart

Moin zusammen,
 
nach unserem grandiosen Großkampfwochenende müssen wir uns noch ganz dringend bedanken!
 
Zum einen bei Orth & Schöpflin die uns die Farbe für den pinken Wahnsinn zur Verfügung gestellt hat. Zum anderen bei Dominic Siegesmund und dem Café Kraft Stuttgart in deren “Keller” wir unsere Großen lackieren konnten.
 
Vielen vielen vielen Dank von uns allen!
 
Und wenn ihr mal Farben braucht können wir euch Orth & Schöpflin in Lörrach nur ans Herz legen. Wir haben alleine mit einem unserer Sticker das grandiose Pink unserer Autos gemischt bekommen. Nach dem Streichen empfehlen wir dringen das Café Kraft Stuttgart (http://cafekraft.de/stuttgart), die großartige Boulderhalle in Stuttgart. Dort könnt Ihr nicht nur bis 23:00 Uhr den Büroalltag vergessen und eure Astralkörper stählen sondern habt auch noch gute Chancen ein Bier mit uns trinken zu können.
 
Viele Grüße
Carlos

Rallye-Vortrag am 25.03.2016 in Konstanz – Wir sind dabei!

Hallo zusammen,

am kommenden Samstag werden wir das letztjährige Team 111 “…normal ja” bei Ihrem Fotovortrag in Konstanz besuchen.

Mit dabei sind Joshua Donalies​ und ich (Curry Hans​) die sowohl letztes als auch dieses Jahr als Team Fehlzündung an der AOR teilnehmen. Außerdem werden Kati Kolb​ die letztes Jahr ebenfalls als Fehlzünder dabei war und Patrick Zwerger​ vom letztjährigen Team Schwabenstahl VolvoPower​ dazu kommen. Beide waren auch für die AOR2017 fest gesetzt und mussten sehr zu unserem leidwesen aus privaten Gründen absagen. Umso schöner wird nun das Wiedersehen!

Wenn Ihr also am Samstag noch nichts vor aber Lust auf einen Abend voller toller Bilder und Rallyegeschichten habt, dann kommt doch einfach dazu! Wir freuen uns auf möglichst viele bekannte und neue Gesichter!

viele Grüße
Carlos

Ein neues Feindbild HU & AU …

Moin moin da draußen,

die letzten Tage ist es hier relativ ruhig gewesen. Leider sind wir im Moment alle sehr damit beschäftigt unsere Büros auf die lange Abwesenheit vorzubereiten.

Nichtsdestotrotz musste Brain gestern bei der DEKRA vorreiten. Leider mit begrenztem Erfolg. Offensichtlich ist uns am Auspuff ein Loch entgangen und der Prüfer konnte sich noch nicht damit abfinden, dass Brains Seilwinde ein Originalteil ist und keiner weiteren Eintragung bedarf. Jetzt halten wir mal Kriegsrat und überlegen was am Wochenende gemacht wird. Demontage oder Überzeugungsarbeit leisten. Am Montag ist jedenfall der Nachprüftermin.

Eines haben wir gelernt. In Zukunft haben die Autos entweder noch TÜV oder wir drucken unsere Plaketten selbst!

Viele Grüße
Carlos

Die Schlaglochschlucker und unsere neue Begleitung

Guten morgen,

mein Hirn geht fremd! Ich bin gestern abend mit einem Lied ins Bett gegangen und mit dem gleichen heute morgen wieder aufgewacht…
Es ist aber auch ein zu geiler Song vom Team 22 Schlaglochschlucker. Hört und seht selbst:

 

Und gestern abend habe ich noch einen neuen Kumpel für Pinky besorgt. Ob das Brain gefällt? Aber der Anhänger ist notwendig für die vielen tollen Spenden, die wir mit nach Rumänien nehmen möchten.

So, nun aber eine Frage an euch: Wie soll der Neue denn heißen?

Startet gut in den Tag!

Eure Lys Si

#teamfehlzuendung #teamfehlzündung #diehelden #allgäuorientrallye #aor #aor2017

Vorberichterstattung #4 – 09.03. bis 11.03. – Die Teampräsentation

Hey alle zusammen,

nach einem langen Wochenende sind wir endlich zu Hause angekommen und versuchen uns an den Gedanken zu gewöhnen, dass es doch noch ein paar Wochen bis zum Start sind. Aber von Anfang an:

Schon am Freitag kam Stephan Ziegler zu uns nach Stuttgart und so waren wir endlich wieder alle vereint um am Freitag Abend und Samstag Vormittag noch die letzten Vorbereitungen für unsere Fahrt nach Steibis zur Teampräsentation zu treffen.

Gemeinsam mit den über Stuttgart angereisten Teams Team Oogklep und Team-KAMELion sind wir dann getreu dem Reglement über Landstraßen und ohne GPS geleitet durch die Kartenlesekünste von Judith Veigel zur Musikalm Festhalle Steibis gefahren. Schon auf der Fahrt kamen alle alten Rallyegefühle wieder hoch und so erreichten wir unser Nacht- und damit das erste Fahrerlager in Hochstimmung.

 

Wie schon im letzten Jahr haben wir einen ganzen Haufen positiv Verrückte kennen gelernt. Das klingt bis heute ein wenig abgedroschen aber mir fällt auch nichts besseres ein um all die unglaublich sympathischen Wahnsinnigen zu beschreiben die wir wieder vor der Tour kennen lernen durften. Neben den schon genannten waren das vor allem das Team BorderCross und das Team La-O-La.

Super war auch das Wiedersehen mit dem ganzen OK!

Zunächst erfuhren wir mehr über unsere Route:

Wie gewohnt werden wir nach 3 bis 4 Tagen in Istanbul erwartet, wo sich alle Teams wiedertreffen werden. Von dort aus fahren wir dann ca. eine Woche durch die Türkei, wobei wir das schwarze Meer, leider aber nicht mehr den wunderschönen Osten des Landes sehen werden.

Von der Türkei werden unsere Autos dann nach Israel verschifft während wir mit dem Flugzeug hinterherfliegen und dann erstmal ohne eigenen fahrbaren Untersatz unsere Autos in Haifa finden und abholen müssen. Dann haben wir ganze drei Tage in Israel vor uns in denen wir Jaffa, Tel Aviv und Jerusalem besuchen.

Weiter geht es dann nach Jordanien wo nicht nur die Hauptstadt Amman sondern auch mehrere Tage im Wüstencamp vor uns liegen.

Das klingt alles gigantisch und wir brennen darauf endlich loszufahren.

Danach haben sich die einzelnen Teams vorgestellt. Und ihr dürft auf unsere Vorstellung, die wir in Kürze hochladen werden, gespannt sein. Wir selbst waren begeistert und ich glaube die Anwesenden fanden es auch nicht schlecht.

Wie es sich für einen ordentlichen Rallyeabend gehört, haben wir ihn, gemeinsam mit vielen anderen Fahrern und Ralf & Sam vom OK, an unseren Autos ausklingen lassen bis irgendwann um halb vier Schluss war.

Heute ging es dann wieder über die Landstraßen zurück bis wir nach einem kurzen Stopp bei Lars & Tanja vom Team Schwabenstahl VolvoPower wieder in Stuttgart ankamen. Ohne euch zu fahren ist unser einziger Wermutstropfen!

Das war ein großartiges Wochenende, das unsere Vorfreude auf den Mai in unendliche Höhen getrieben hat!

Viele Grüße
Carlos (Curry Hans)

#aor #aor2017 #teamehlzuendung #teamfehlzündung #diehelden

Pinky hat TÜV!

Es ist vollbracht! Pinky darf sich zumindest theoretisch noch bis 2019 auf deutschen Straßen herumtreiben.

Vielen Dank an Max Milenov für die viele Mühe und Hilfe, den netten Mann von der Dekra (dafür dass der so scheiße aussieht macht er sich aber gut) und Stefan Biesinger fürs ansehen und vermitteln unseres ersten Anlaufes!

Nächste Woche kommt Brain dran. Da müssen nur noch ein paar “Kleinigkeiten” erledigt werden.

Viele Grüße
Carlos

Vorbericherstattung #3 – 4.03. bis 05.03.2017

Hey zusammen,

hinter uns liegt ein arbeits- aber auch erfolgreiches Wochenende an dem gleich an drei Orten parallel gearbeitet wurde.

Lys Si hat sich dieses Wochenende nicht nur in die Alpen begeben um ihr Patenkind zu besuchen sondern die Gelegenheit gleich genutzt um die schönsten Strecken für den Rallyeauftakt zu suchen.

Währenddessen hat sich Stephan Ziegler mit der Elektrik unserer geplanten Spielereien beschäftigt und eifrig Kabel verlängert und für Wasserdichtigkeit gesorgt. Noch wollen wir das alles nicht verraten. Nur soviel: Es war eine unendliche Fitzelei. Vielleicht gibt es aber in einer Woche auf der Teampräsentation in Steibis schon etwas zu sehen.

Währenddessen haben Joshua Donalies und ich uns direkt mit unseren beiden Fronteras beschäftigt. Wir haben ja immer noch die Hoffnung, dass das mit dem TÜV bei Pinky am Dienstag klappt. Aber auch Brain muss ja vorbereitet werden. Jetzt muss es, wenn erstmal die Auspuffanlage wieder einen halbwegs normalen Geräuschpegel erreicht hat, nur noch dem TÜV-Prüfer gefallen.

Außerdem haben wir die Cockpits der beiden Renner vorbereitet und die vorhandenen Installationen um ein paar Schaltmöglichkeiten – mangels pinker Schalter bei Pinky in grün und bei Brain in blau – erweitert. Davon kann man ja nie genug haben.

Und weil das alles einem natürlich einiges abverlangt, wurde die Gelegenheit für eine Rallye-typische Stärkung genutzt. Schaut euch einfach die Bilder an.

Leider hat uns irgendwann das Licht einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass wir am Samstag noch nicht ganz am Ziel waren.

Also haben Josh und ich den Sonntag nicht nur für einen kurzen Abstecher auf die RETRO Classics genutzt, sondern auch noch Pinkys Installation fertig gestellt. Jetzt endlich sind Funk & Radio auf die Zündung geschaltet und der Aux-Anschluss funktioniert auch!

Ihr seht, es geht mit Siebenmeilenstiefeln vorwärts und wenn wir endlich die begehrten Plaketten haben, machen wir uns an den finalen Schliff!

Viele Grüße
Carlos (Curry Hans)

#aor2017 #teamfehlzuendung #teamfehlzündung #diehelden #fehlzuendung #fehlzündung

** BREAKING NEWS ** JORDANIEN BESTÄTIGT ** BREAKING NEWS **

Heute haben wir die fünfte Rundmail des AOR-Organisationskomitee (OK) erhalten und es steht fest:

Jordanien wir kommen!

Auch wenn das unsere privaten Geldbeutel nochmal ordentlich belastet, damit wird ein Traum war und wir werden nicht nur Pinky & Brain durch die Wüste jagen sondern mit Isarel und Jordanien auch zwei absolut spannende Länder besuchen dürfen!

Da geht ein riesiges Dankeschön an die Organisatoren der AOR in allen beteiligten Ländern.

Viele Grüße
Carlos

Vorberichterstattung #2 – 25.02.2017

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit und wir haben uns gemeinsam mit Max Milenov in der alten Halle der Firma Milenov Garten- und Landschaftsbau getroffen um unseren Rallye-Boliden weiter einsatzbereit zu bekommen. Außerdem galt es noch einige Vorbereitungen für die Teampräsentation in Angriff zu nehmen.

Wir haben viel erlebt, Sturzbäche an Benzin, widerspenstige Luftschleusen und den ersten spektakulären Sonnenuntergang mit Pinky & Brain. Zum ersten Mal präsentieren wir euch den Tag in einer kurzen Videozusammenfassung, die Ihr auch auf unserem Youtube Kanal findet:

 

Vorstellung Klappe die Vierte – Josh

Hey zusammen,
 
von letzter Woche gibt es noch einiges nachzuholen, ganz besonders die Vorstellung unseres letzten verbleibenden Teammitgliedes Joshua Donalies
 
Josh ist und da spreche ich aus Erfahrung der beste Beifahrer den man sich wünschen kann. Nicht nur, dass er als Osteopath die Rücken von allen anderen im Feld wieder in den Griff bekommt und nur an seinem Beifahrer scheitert. Außerdem bemüht er sich beim Schlafen darum, dass er die Karte so hält, dass er seinen Pflichten als Navigator noch in ausreichendem Maße nachkommt und auf der Rennstrecke in Ankara peppt er den schläfrigen und langweiligen Rallyealltag nicht nur dadurch auf, dass er bei der Ausfahrt aus Kurven einen wunderschönen Rundumblick beschert, sondern er schont auch den zweitstärksten Motor im Feld so sehr, dass man nicht Gefahr läuft auf den vorderen Plätzen zu landen.
 
Aber im Ernst, Josh und ich sind schon im vergangenen Jahr drei Wochen bestens miteinander ausgekommen. Wir teilen den gleichen Grad an Dickköpfigkeit und Wahnsinn und können uns dabei auch ganz gut im Zaum halten. Die oben ausnahmsweise von mir gebrochene 24-Stunden-Regel (keiner darf sich mehr als 24 Stunden über ein Missgeschick des anderen lustig machen) hat da sicher ihren Teil dazu beigetragen.
 
Josh ist neben mir einer derjenigen die schon bei der Gründung der Fehlzünder dabei waren und kümmert sich traditionell um den Innenausbau der Fahrzeuge, die eine oder andere interessante Idee die wir an unseren Autos verwirklichen wollen und um die Ordnung in unserem gemeinsamen Fahrzeug. Zudem ist er nicht nur handwerklich geschickt, sondern informiert sich umfassend über alle wichtigen Punkte. Er brennt nicht nur darauf, dass sich endlich mal jemand so verletzt, dass er nähen darf, sondern kann bei akutem Hunger auch mal ein Eichhörnchen fangen, ausweiden, häuten und zubereiten.
 
Viele Grüße
Carlos

Vorstellungsrunde Nr. 3 – Carlos

Guck mal wer da spricht…

Carlos, hier auf Facebook auch besser bekannt als Curry Hans, kann immer etwas beitragen.

Er postet nicht nur die meisten sondern auch die besten unserer Beiträge und gestaltet unsere Hompage www.team-fehlzuendung.de. Wenn er nicht gerade in alten Erinnerungen an die AOR 2016 schwelgt, knüpft er mit Leidenschaft neue Kontakte für die AOR 2017. Er plant unsere Zeitungsinterviews, vermittelt uns potentielle Sponsoren, pflegt Beziehungen zu den besten Schraubern und hat immer fantastische Ideen, was wir noch alles anstellen können.

Als All-in-one schlagen in seiner Brust viele Herzen. Er liebt es vor Gericht zu stehen und für seine Mandanten das Beste raus zu holen. Mindestens genauso gut kann er auf SCHMUTZKI abgehen und mal so richtig den Punk raus hängen lassen. Für seine zwei tollen Jungs versetzt er auch gerne mal Berge um der beste Papa der Welt zu sein. Den ein oder anderen Verein leitet er als Vorstand. Und wenn er dann noch Zeit findet, bastelt er an unseren Autos und lässt sich den riesen Spaß mit uns auf keinen Fall entgehen.

Beim Bouldern im Café Kraft Stuttgart muss er zu seinem Leidwesen gerade etwas pausieren. Im Oktober letztes Jahr hat er sich bei unserem ersten Teambildungsevent, dem Mudiator in Rothaus, das Kreuzband gerissen. Kurz vor Weihnachten wurde er operiert und setzt jetzt alles daran wieder fit an der Rallye zu starten.

Gemeinsam mit Joshua Donalies wird Carlos die ehrenvolle Aufgabe haben, im Team Fehlzündung unseren Brain zu steuern. Unser großer Kraftprotz mit der Seilwinde ist euch sicher schon aufgefallen. Wir sind gespannt ob die beiden Herren im Gelände genauso Pirouetten drehen wie auf der Rennstrecke 😉.

Viele Grüße

Lys Si

Die Schöne unter den Biestern – Vorstellung – Klappe 1 – zweiter Take

Moinsens!

Nachdem wir Euch gestern Stephan vorgestellt haben, zeigen wir euch heute seine Mitfahrerin: Lys Si

Lyssi hatt ich Euch bereits im September vorgestellt, damals noch in der Annahme, dass sie mit Kati Kolb fahren würde. Nachdem uns Kati aber aus privaten Gründen in diesem jahr nicht begleiten kann. Wird Lyssi gemeinsam mit Stephan Ziegler das Steuer von Pinky übernehmen.

Lyssi und Kati kennen sich schon länger, Josh und ich haben sie bei unseren wöchentlichen Boulderrunden kennen gelernt. Sie ist nicht nur unglaublich schlagfertig, verhandlungssicher und trinkfest, sondern braucht auch noch wenig Schlaf, hat einen überwiegend guten Musikgeschmack und tritt uns Chaoten auch gerne mal kräftig in den Hintern, wenn wir wieder mal nicht in die Pötte kommen. Das Wichtigste ist aber, dass sie genauso durchgeknallt ist wie wir und damit ist sie prädestiniert um sich der pinken Gefahr anzuschließen.

In den letzten Monaten hat sie sich zur unverzichtbar gemacht als sie Flyer designte, mich beim posten auf Facebook unterstütze und noch so vieles mehr getan hat. Als nächstes wird sie ihr künstlerisches Talent an Pinky & Brain ausprobieren.

Viele Grüße
Carlos

1 2 3 4